Glühweinlauf der Endorphinjunkies 09.12.2012

Hans und Bewes bei der Bergwertung
Hans und Bewes bei der Bergwertung

Eigentlich sollte dieser Bericht unter den Wettkämpfen auftauchen aber diesen tollen Lauf durch den winterlichen Schwerter Wald, ohne Hektik und mit so viel Spaß kann ich dort nicht unterbringen. Für mich war es ein Waldläufchen mit vielen netten Leuten.

 

Den aktiven Tag begann ich damit mein Auto freizuschaufeln, es hatte heftig geschneit. Die Verkehrsverhältnisse ließen eine unfallfreie Fahrt vermuten und das reichte mir. Ich freute mich auf den Lauf denn viele bekannte Laufbegeisterte hatten sich angemeldet und waren auch da. Wir warteten noch ein Weilchen auf die Glühwein - Marathon Läufer/innen und nahmen gemeinsam die letzten 16 Km unter die Laufschuhe. Leider wurde es immer wärmer und dadurch auch immer matschiger, das hatte aber keinen Einfluss auf die gute Stimmung. Es war schon ein toller Anblick wie sich diese bunte Schlange durch die schneebedeckten Waldwege schlängelte. Nach ca. der Hälfte der Strecke machten wir kurz Pause um uns zu stärken dann ging es weiter bis in`s Ziel. Leider begann es stark zu regnen und das lud nicht gerade dazu ein sich länger im Zielbereich aufzuhalten.

 

Für mich war es ein toller 2. Advent mit vielen netten Menschen welche ich etwas näher kennengelernt habe und anderen von denen ich das Gefühl habe ich kenne sie schon seit Jahren. Ich habe mich sehr, sehr wohlgefühlt bei den Endorphinjunkies, wie schon damals beim legendären "Fuck den Kaiser" Marathon und werde sicher noch ein paar Veranstaltungen dieser Truppe kennenlernen.

 

Es hat an nichts gefehlt und die Stimmung war einfach toll und meine dicken Sehnen habe mich halbwegs in Ruhe gelassen.............am Vormittag!

 

 

 

 

Mein Training für den Frankfurter Ironman läuft nun seit gut vier Wochen und langsam gewöhnen sich meine alten Knochen wieder daran täglich ein wenig bewegt zu werden. (Es hat sich ja auch kaum etwas geändert ;)) Erstaunlicherweise hatte ich keine Probleme mit dem Beginn des Schwimmtrainings, welches ich ohne Trainingsplan eigentlich eher sporadisch ausführe. Radfahren an der frischen Luft ist momentan etwas schwierig für einen Frierpinsel wie mich aber ein paar Ritte über drei Stunden waren schon möglich.

 

Ansonsten.....Rolle.....da muss ich keinem erklären wie viel Spaß das macht, man muss es wirklich wollen. Laufen kann man eigentlich immer und die Zeit und Entfernungen welche der Trainingsplan fordert sind momentan auch bei schlechtem, kalten Wetter gut zu stemmen. Vor allen Dingen stimmt die Motivation und das ist das beste Fundament für die kommenden Monate.

 

Et läuft!

 

Euer Bewes